Kaudawelsch

Kauderwelsch. Ja, diese Überschrift trifft es. Es geht gerade so viel vor in mir, dass ich es gar nicht richtig zusammenfassen kann. Jedenfalls zieht es meine Stimmung ziemlich runter. Erst einmal hat meine Freundin mich an ein Problem erinnert, das bestimmt viele kennen und das sie zur Zeit hat und ich schon oft genug hatte.

Kennt ihr das? Ihr seid mit jemandem anderen Geschlechts richtig gut befreundet. Wenn ihr Zeit mit der Person verbringt fühlt ihr euch wohl und verstanden. Ihr könntet stundenlang mit ihr reden und denkt euch, wie toll es ist, mit dieser Person befreundet zu sein. Sie ist euch wichtig, aber ihr seid nicht verliebt. Sondern genießt einfach nur die Freundschaft. Redet vielleicht sogar über eure Probleme die euer Liebesleben betreffen.
Und dann kommt es. Die Person gesteht euch, dass sie Gefühle hat. Mehr als Freundschaft empfindet. Sie versucht vielleicht sogar euch zu küssen. Ihr seid total geschockt.
Was soll man dann machen? Der Person, die einem so unglaublich wichtig ist, wehtun? Sich selbst wehtun, wenn man sagt, dann können wir keinen Kontakt mehr haben, denn ich empfinde nicht mehr als enge Freundschaft für dich. Eindeutige Zwickmühle, die alles kaputt macht. Noch heute geht es mir schlecht, wenn ich mir Bilder anschaue, auf denen man einfach nur Freunde war.
Der Gedanke der Person so wehgetan zu haben ist Mist und der Verlust eines guten Freundes ebenfalls…

Was beschäftigt mich noch?
Die freie Zeit. Reisen. Ich will Reisen, habe Fernweh.
Seit meinem Abitur hatte ich keine freie Zeit. Erst war ich für kurze Zeit in Barcelona und dann habe ich ein Praktikum gemacht, bin an langen Wochenende zu Freunden gereist. Das Praktikum endet bald und ich mache zwar noch zwei Reisen, aber ich habe auch viel freie Zeit. Die mich daran erinnert, dass ich diese Zeit zwischen Abitur und Studium anders nutzen wollte. Ich wollte, dass es eine mega Zeit wird. Sie mich reifer werden lässt und mich bereit macht, fürs Studium. Ich wollte einen Freiwilligendienst im Ausland machen. Aber irgendwie habe ich nichts Richtiges gefunden und Absagen bekommen. Das macht mich jetzt traurig. Wenn ich in facebook die Bilder der anderen sehe, die gerade eine mega Zeit im Ausland haben, dann will ich das auch.

Kommen wir zum nächsten Punkt. Studium. Wie schon zuvor einmal geschrieben habe ich mich für drei verschiedene Städte beworben. Und mich immer noch nicht wirklich entschieden, was ich nehmen soll, werde ich überall genommen. Und dann der Gedanke vom Ausziehen, eine krasse Wende im Leben zu haben. Der macht mir Angst. Aber auf der anderen Seite finde ich es unglaublich spannend, eine neue Stadt, neue Leute, neue Wohnung…

Es gibt noch einen Punkt, der mich gerade herunterzieht. Es ist die Sehnsucht nach viel Zeit mit einem Menschen, was gerade nicht möglich ist…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s